Iss dich jung: Diese Anti Aging Lebensmittel sind der reinste Jungbrunnen

/ 11. April 2016
anti aging lebensmittel

Dass Alkohol, zu wenig Schlaf, Rauchen und Süßigkeiten der Haut schaden, ist längst kein Geheimnis mehr. Dass es aber auch Lebensmittel gibt, die bei regelmäßigem Verzehr Glanz in müde Gesichter bringen, ist vielen neu. Deshalb stehen in diesem Beitrag Lebensmittel im Fokus, die dem Alterungsprozess auf natürliche Weise entgegenwirken.

Anti Aging Lebensmittel: Vorher-Nachher-Effekt in Slow Motion

Verjüngende Lebensmittel wirken vorbeugend und nachhaltig – garantieren aber keinen Sofort-Effekt. Da die Hautalterung viel mit Entzündungen unter der Haut zu tun hat, können spezielle Lebensmittel die Problemherde unter der Haut vorbeugend bekämpfen.

So ist auch die Haut eine Arena für den Kampf der Antioxidantien gegen die zerstörerischen freien Radikale. Nehmen zweitere, also die negativen Umwelteinflüsse auf unsere (Haut-) Zellen überhand, kann es zu einem schlechten Hautbild kommen. Die wirksamsten Antioxidantien sind u.a. in

  • Vitamin C (rohe Sanddornbeeren, schwarze Johannisbeeren, Petersilienblätter, Kiwis, Paprika, Grünkohl, Brokkoli, Erdbeeren, Zitrone und Spinat)
  • Vitamin E (Pflanzliche Öle, Spargel, Bohnen, Tomaten, Brokkoli, Fenchel, Rosenkohl und Karotten, Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse, Haferflocken, Roggen, Mais)
  • Die pflanzlichen Farbstoffe der Carotinoide (in Obst und Gemüsen mit roter, gelber und organger Farbe)
  • Flavonoide (in Lebensmitteln mit roter, hellgelben, blauen und violetter Farbgebung wie Äpfel, Birnen,Trauben, Kirschen, Zwetschken, Beerenobst, Zwiebel, Grünkohl, Melanzani, Soja, schwarzer und grüner Tee)
  • Polyphenole (Äpfel, Weintrauben, Rotwein, Granatapfel, Ginkgo, grüner Tee)
    enthalten.

Wir haben Dir die besten Lebensmittel herausgesucht, die “Forever twentynine”-Anhängern verlässlich zur Seite stehen:

H.zwei.O

Der Mensch besteht durchschnittlich zu 65 %  aus Wasser. Laut der Dermatologin Dr. Katharina Medek ist

“Wasser (…) der wichtigste Faktor für unseren Organismus. Am besten ist stilles Mineralwasser, wobei auch das Wasser aus der Leitung, je nach Region, ausreichend Mineralien enthält. Wasser unterstützt wichtige Vorgänge bei der Verdauung, dient als Medium für chemische Reaktionen in unserem Körper und hilft unserer Haut dabei, schädliche Stoffe auszuscheiden. Je nach Körpergröße sollten wir täglich ungefähr 2 bis 3 l Wasser zu uns nehmen, um unseren Körper bei seinen komplexen Vorgängen bestmöglich zu unterstützen.
Wasserreiches Gemüse und Obst, wie zum Beispiel Chicorée, Aubergine, Zucchini, Mangold, Wassermelone, Grapefruit, Papaya oder Nektarine, sind somit die optimalen Entgifter für unsere Haut.”

Grünes Licht für grüne Lebensmittel

Grüne Gemüsesorten sind Anti-Aging Killer: Mit ihrem hohen Vitamin-B-Gehalt lindern sie kleine Entzündungen. Spinat oder Brokkoli haben sogar fast eine medizinische Wirkung. Grüner Tee ist voller Flavonoide, welche die Pflanzen vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen, sowie auch unseren Körper beim Genuss einer Tasse Tee. Flavonoide dämmen Entzündungsprozesse ein und stärken dazu das Immunsystem. Auch roher Kakao, Äpfel und Rotkohl weisen eine hohe Anzahl an Flavonoiden auf.

Mineralstoffe

… sind die lebensnotwendigen Nährstoffe, die der Körper nicht selber herstellen kann. Dr. Katharina Medek unterstreicht hier besonders Silizium, da es als

“DAS Spurenelement für Haut, Haare und Nägel gilt. Mit zunehmenden Alter nimmt der Siliziumanteil ab, es kommt zu einer geringeren Hautelastizität, die Bildung von Altersflecken und Falten wird begünstigt. Nehmen wir ausreichend Silizium zu uns, hat das einen Anti Aging Effekt.

Gute Siliziumquellen sind Hafer, Gerste, Kartoffel und Hirse – am besten biologischer oder biodynamischer Herkunft. Das Element Schwefel hat eine entgiftende Eigenschaft – deshalb sollten Radieschen, Kohl und Rettich öfter auf unseren Tellern landen.”

Auch Zink trägt eine tragende Rolle im Verjüngungsprozess: Es ist für die Bildung für Kollagen verantwortlich, welches unser Bindegewebe aufbaut. Zinklieferanten wie Fisch, Meeresfrüchte, Erdnüsse, Haferflocken, Paranüsse oder Linsen sollten deshalb auf dem Speiseplan stehen.

Kohlenhydrate, Fette und Proteine

Ohne Kohlenhydrate und Fette geht (fast) nichts – sie liefern uns die benötigte Energie und holen auch das ein oder andere Vitamin aus anderen Lebensmitteln heraus: Das Vitamin A aus Karotten beispielsweise kann nur mit Hilfe von Fetten vom Körper aufgenommen werden.
Bei den Kohlenhydraten sollte man auf Vollkornprodukte zurückgreifen, da sie reichlich an Ballaststoffen sind – wodurch die Verdauung angekurbelt wird und das ist ebenfalls eine Voraussetzung für eine schöne Haut.

Bei Ölen sind jene zu empfehlen, die Omega-3-Fettsäuren beinhalten, wie in Walnuss- und Rapsöl.

Proteine reparieren kleine Hautschäden und halten die Hautalterung auf. Unsere Haut besteht nämlich aus Kollagen, das aus Protein gebildet wird. Auch hier sollte man pflanzliche Eiweißquellen den tierischen vorziehen.

Pro-Aging Lebensmittel

Auf der anderen Seite begünstigen folgende Faktoren den vorzeitigen Verfall:

    • Fleisch, Wurst und tierische Nahrungsmittel
    • hochverarbeitete Lebensmittel, da die unnatürlichen Zutaten Futter für freie Radikale sind;
    • freie Radikale generell, die sich bei zuviel Sonnenlicht, Rauchen und falscher Ernährung vermehren und die Zellen schädigen.

Gutes Karma hält jung

Eine positive Lebenseinstellung und Zufriedenheit ist aber Grundvoraussetzung für ein jugendliches Aussehen. Die Mimik zeichnet unser Gesicht: Hängen jahrzehntelang die Mundwinkel aus schlechter Laune heraus herunter, verewigt sich der Grant in unserem Gesicht.

Optimismus und Achtsamkeit verlängern dazu das Leben an sich, das haben etliche Studien der Universität North Carolina bewiesen. Tue Gutes, denke Gutes – der Jungbrunnen spielt sich im Kopf ab!

Was machst Du, um den Alterungsprozess zu entschleunigen? Wir freuen uns auf Deine Tipps!

PS: Gesunde Snacks, voller Proteine und Antioxidantien, findest Du in unseren natürlichen Snackboxen.

 


Quellen:

Die Autorin Stephanie Fischer textet und bloggt für treats.

2 Antworten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

Was dich vielleicht auch interessieren könnte: